Neue Therapien mit Bachblüten

Das Besondere an Bachblüten-Schienen und Hautzonen

Dr. Edward Bach konnte aufgrund seiner kurzen Lebenszeit nach Entdeckung der letzten Blüte gar nicht ahnen, welch großartiges Werk er geschaffen hatte. Dietmar Krämer, Naturheilpraktiker, Physiker und Bachblütenexperte, revolutionierte aufbauend auf seinen Lehren die Bachblütentherapie in jahrzehntelanger Forschung durch viele neue Erkenntnisse, die er „Neue Therapien mit Bachblüten" nannte.

Abgrenzung zur ärztlichen oder psychotherapeutischen Therapie: bei den „Neuen Therapien" versteht man unter „Therapie" nicht die Behandlung von körperlichen Beschwerden. Das Wort kommt vom griechischen Wort θεραπεία (therapeía) und bedeutet „Dienen". Die Neuen Therapien dienen als neue energetische Arbeitsmethoden zur Harmonisierung von Körper, Geist und Seele mittels der Methode Dr. Bach, Düften, Steinen, Farben, Metallen und Edelsteinen;

 

:: Zu den Erkenntnissen dieser neuen Arbeitsweisen mit Bachblüten (genannt „Neue Therapien mit Bachblüten") zählen:

  • Bachblüten-Schienen

Als Bachblüten-Schienen bezeichnet man jeweils eine Beziehung zwischen drei Bachblüten, wobei jeweils ein negativer Gemütszustand aus dem anderen heraus über die Zeit entsteht.

Krämer entdeckte in seinen Forschungen, dass die Gabe bestimmter Blüten oft andere latent vorherrschende negative Emotionen verschlechtern. Damit das nicht passiert, wird in der Arbeit mit Bachblüten-Schienen bei der Gabe eine bestimmte Hierarchie beachtet. Durch die Arbeit von „oben nach unten" können langfristig alle negativen Emotionen harmonisiert werden und es kommt zu keinen „oft fälschlich als Erstreaktionen bezeichneten Verschlechterungen". Basis dafür ist immer das umfassende Bachblütengespräch.

  • Bachblüten-Hautzonen

Die sogenannten Bachblüten-Hautzonen sind 243 archetypische seelische Reflexzonen. Jeder Körperzone kann ein negatives Gemütskonzept zugeordnet werden. Anhand dieser lassen sich negative Gemütszustände auch leichter verifizieren.

Krämer entdeckte, dass negative Emotionen die Struktur der Aura jeweils immer nur an bestimmten Zonen verändert und sich dort Löcher und Ausformungen im Schwingungskörper zeigen. Die Gabe der der Zone zugeordneten Blüte schließt das jeweils vorhandene Loch.

Z.B. ist ein Mensch im PINE-Zustand (also neigt er zu schlechtem Gewissen, Selbstvorwürfen, Schuldgefühlen), so kann es in einer der PINE-ZONEN (etwa am Kreuzbein, im Bauchbereich oder am Hinterkopf) zu Aura-Verformungen und häufig auch Schmerzen ohne scheinbare Ursache kommen. Die innere Einnahme der Bachblüte PINE bringt dort langfristig die Aura wieder in ihre ursprüngliche Form zurück. Auch der negative Gemütszustand verschwindet. Gleichzeitig beschleunigt die äußere Behandlung mit PINE diesen Verlauf. Generell führt es bei längerer Einnahme von Bachblüten immer dazu, dass die Schwingungsmasse in der astralen Aura wieder ihre ursprüngliche Form annimmt. Glückseligkeit, Wohlbefinden und eine leuchtende Ausstrahlung sind die Folge.

  • die Beziehungen der Bachblüten-Schienen zu den Meridianen der Akupunktur bzw. TCM

Krämer entdeckte, dass die Gabe einer ganzen Bachblüten-Schiene starke negative Reaktionen im Energiesystem auslöst. Da er diese Effekte nur aus der Akupunktur kannte, begann er hier weiter zu forschen und entdeckte, dass bestimmte Bachblüten-Kombinationen nicht mehr gegen negative Gemütszustände wirken, sondern direkte Impulse auf das Meridiansystem setzen. Durch die Gabe einer solchen gesamten Schiene kommt es unweigerlich zu einem Ungleichgewicht von Yin & Yang im energetischen System des Menschen.

Diese Entdeckung war revolutionär für alle weiteren feinstofflichen Forschungen und stellte einen Schlüssel zu einem weiteren Tor im Energiesystem dar. Gleichzeitig war es für Bachblüten-Anwender wichtig zu wissen, welche Blüten niemals in einer Mischung gemeinsam vorkommen sollten, um negative Reaktionen zu vermeiden. Ebenso kann man nun die sog. Meridianuhr in der Bach-Blütentherapie zur Hinweisdiagnose nutzen.

Beklagt beispielsweise ein/ Klient/in stets um 17:00 einen Tiefpunkt, so kann man anhand der Meridianuhr einen Zusammenhang zum Blasenmeridian erkennen. Diesem Meridian entspricht die Schiene mit den drei Bach-Blüten Centaury, Holly und Pine. Nun kann man als Bachblütenberater/in gezielter nach diesen drei Blüten fragen, die man eventuell sonst übersehen hätte.

  • die Beziehungen der Bachblüten-Schienen zu den Chakren

Durch die obige Entdeckung war der nächste Schritt nicht mehr weit. Da die Chakren als feinstoffliche Kraftwerke in unserem Energiesystem den Kontrollzyklus der 5 Elemente bzw. Akupunkturmeridiane steuern, konnten die Bachblüten-Schienen nun nicht mehr nur einem Meridian sondern auch einem Chakra zugeordnet werden.

  • die archetypischen Entsprechungen der Bachblüten unter den ätherischen Ölen und den Edelsteinen (sogenannte „Neue Therapien mit ätherischen Ölen und Edelsteinen"):

Dietmar Krämer klassifizierte gesamt 38 ätherische Öle und Edelsteine als Entsprechungen der Bachblüten auf anderen energetischen Ebenen - im Astral- und Mentalkörper. Diese konnte er über die Bachblüten-Hautzonen entdecken, da diese eine ähnliche Reaktion in der Aura zeigen, wie die Bachblüten. Die gesamte Forschung erstreckte sich über 1,5 Jahre Vollzeit, in der sich Dietmar Krämer zurückzog, um in aller Ruhe an diesen Tests zu arbeiten.

  • Entsprechungen der Bachblüten-Schienen gibt es auch im Bereich der Farben, Metalle und Klänge (sogenannte „Neue Therapien mit Farben, Metallen und Klängen")

  • Hagen Heimann konnte auch durch die Entdeckung der Verbindungen zwischen den verschiedenen Körpern (Ätherkörper, Astralkörper, Mentalkörper) erklären, wie Bachblüten tatsächlich feinstofflich wirken. Dabei widersprechen die Neuen Therapien in keiner Weise Dr. Bachs Lehren, sondern haben sie lediglich weiterentwickelt.


:: Internationales Zentrum für Neue Therapien mit Bachblüten, ätherischen Ölen und Edelsteinen (C.I.N.T.)

Dietmar Krämer war und ist es ein Anliegen, seine Forschungen wahrheitsgetreu und korrekt weiterzugeben. Aus diesem Grund hat er das sogenannte „Internationale Zentrum für Neue Therapien" 1991 gegründet. Von ihm autorisierte und geschulte Trainer bilden sich laufend weiter und garantieren Ihnen die unverfälschte Weitergabe seiner Forschungsergebnisse am aktuellen Stand. Aufgrund des Copyrights von Auswertungsbögen, Fragebögen, Tabellen, Farbtests erhalten Sie diese nur bei autorisierten Ausbildungsstellen.

Mag. Sandra Stopar ist die Repräsentantin des Internationalen Zentrums in Österreich und unterrichtet in Österreich neben der Original Bachblütenlehre nach Dr. Edward Bach die Neuen Therapien in der BaBlü® Bachblütenakademie. Dietmar Krämer und sein engster Mitarbeiter und Co-Leiter des C.I.N.T., Hagen Heimann unterrichten Spezialseminare bei der BaBlü® Bachblütenakademie höchst persönlich.

Alles über Bachblüten und Therapien lernen ...

 

 
BaBlü® Akademie Praxis Shop | Ihre Experten für ganzheitliche Gesundheitsmethoden | 10 x in Österreich | Hotline +43 664 25 85 949 | office@bablü.at | Impressum | Datenschutzerklärung
Fenster schließen
Neue Therapien mit Bachblüten